Invasive Leistungen

Der Herzkatheter wird eingesetzt, wenn der Verdacht auf krankhafte Veränderungen des Herzmuskels, der Herzkranzgefäße und der Herzklappen besteht. Der Herzkatheter ist ein kleiner dünner Schlauch (ø 1,6 mm), der über die Arterie zum Herzen geleitet wird. Das ist nicht schmerzhaft: die Punktionsstelle, meist am Handgelenk, wird örtlich betäubt, dann wird der Schlauch eingeführt. In den Gefäßen spürt man nichts vom Schlauch da hier keine Nerven sind. Mit diesem Schlauch wird an verschiedenen Stellen des Herzens der Blutdruck gemessen, sowie ein Kontrastmittel eingebracht, um das Herz mittels Röntgenstrahlen darstellen zu können. Man unterscheidet die Rechtskatheter- und die Linkskatheter-Untersuchung. Die Linkskatheter-Untersuchung ist weitaus häufiger, hier werden mittels Röntgen die Herzkranzgefäße (Koronaraniographie) zusätzlich sichtbar gemacht.